· 

Schottland 2022

Anreise:

Anreise (bis schottische Grenze):

15.-16.09.2022, Igis - Ganderkesee

Abfahrt Igis: 15.09.2022 / 23:00

Ankunft Ganderkesee: 16.09.2022 / 10:40

 

17.09.2022, Ganderkesee – Amsterdam

Abfahrt Ganderkesee: 17.09.2022 / 10:20

Ankunft Hafen Amsterdam: 17.09.2022 / 15:00

Mütze - ein Bild von einem stolzen Dobermann ;-)

(Pathetikus Pudelmütz vom Bayrischen Löwen)

Betty Boo <3

Betty Boo und Elmar

Meine Kabine

 

mein Badezimmer

mein Ausblick

Bye bye Festland

da kommt ein Gestürme auf uns zu...


Überfahrt

Die Überfahrt war ja echt übel! Manchmal dachte ich echt, der Rumpf ist gebrochen!

Aber 1. GsD bin ich Atheist und 2. haben wirs überlebt, Quintessenz war dann ne halbe Stunde Verspätung bei der Landung.

Und alles Essen konnte ich bei mir behalten :-)


1. Tag

Versovicium:

kann man knicken: 10£ Eintritt, 4£ Parking, nur Ruinen

Hadrians Wall diverse Locations: interessant zu sehen, Vorstellungen erfüllt - Kaffeepause

Caerlaverock Castle: leider geschlossen, aber OK

Lochside Caravan Camping, Castle Douglas:

20£, no Internet, OK

Die Grenze zu Schottland wurde auf dem Weg gegen Westen um 14:10 Uhr überfahren.

Es benötigt viel Aufmerksamkeit im Verkehr, aber:

Die Engländer und Schotten sind kurios und sehr freundlich. Quasi 101% sind Falschfahrer, Grüssen dich aber frenetisch winkend und mit Lichthupe.

Auf dem Campingplatz habe ich schon 3 Führungen gemacht, alle sahen sowas wie mich zum ersten Mal 😊

Jetzt erstmal ankommen, einrichten des Panzers (einige Feinjustierungen):

Bett anziehen, Kamerabereitstellung, Kochen/Essen, Planung mit Koordinaten für den nächsten Tag bereitstellen

Note to myschelf: Schlösser öfters mit WD40 behandeln, eines lässt sich zZt nicht öffnen - Showercube.

(Morgen erst zu Tesco: Einkauf: WD40, Microfasertuch Linsen)

Vorsicht: Morgen Montag wird alles zu sein – Beerdigung Queen – gute Reihenfolge

Caerlaverock Castle

Nachtessen :-)


2. Tag

Heute fuhr ich von Castle Douglas erst in Richtung Drumlanrig Castle. Eine wunderschöne Parkanlage hat mich empfangen, leider war das Licht auf der falschen Seite. Ich machte dann trotzdem oder deswegen einen Rundweg der mich zu diesem verwunschenen Torbogen mitten eines Flüsschens führte. Was der da wohl macht?

Zurück beim Parkplatz nahm das Wetter dramatische Ausmasse an, aber als ich da war wo ich sein musste, war plötzlich die Sonne weg

Also gings weiter zum Crawick Multiverse, einer künstlich angelegten Anlage mit mystischem Charakter. Das war aber wegen der Beerdigung der Queen geschlossen, so traf ich den Entscheid dies auszulassen und fuhr zum Turnberry Lighthouse. Turnberry mag Trump-Fans ein Begriff sein, er hat da einen Golfplatz mit Resort, echt pompös. Nach Auskünften von Einheimischen ist dies jedoch einer der bestgewarteten und gepflegten Golfplätze in ganz Schottland. Aber nur deswegen mache ich sicherlich keine Fotos, Trump ist doof.

Also weiter nach Culzean Castle, ein paar Fotos geschossen und dann schon bald auf die Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit, welche ich beim Prestwick Holiday Park fand.

Morgen sollte ich mal etwas Einkäufe machen bei Tesco oder so – seit ich das Paddington-Video sah mit der Queen, steht mir ein Marmeladensandwich im Hinterkopf, das gegessen werden will.

Auch brauche ich die Unterstützung einer Werkstätte mit einem Bolzenschneider, denn das Schloss des „Showercube“ lässt sich trotz Elmars Bemühungen mit WD40 nicht mehr öffnen

Zudem steht Tanken an, denn ich komme nun immer weiter nördlich und Reserve ist alles.

Bett anziehen steht übrigens auch immer noch an

Da will man Duschen, zieht sich aus, macht alles bereit, schreitet nackig voran und dann das: WTF?

Douglas Castle

vor dem Drunlanrig Castle

Irgendwo im Wald bei Drumlanrig Castle

vom Turnberry Lighthouse aus

Turnberry Lighthouse

Culzean Castle

Nachtessen


3. Tag

Heute war ein Tag der "Must do" und "Must haves", wenn man schon mal da ist.

Zu Beginn noch einige Bedürfnisse der Tage bei Tesco eingekauft und Diesel getankt.

Von Castle Douglas ging die Fahrt nach Bannockburn, da haben damals die Schotten den Briten so richtig eingeheizt!

Deswegen war das Denkmal und die Statue von Robert de Bruce ein Muss!

Dann wollte ich Bilder vom Stirling Castle, wollte aber auch nicht in die Stadt hinein.

Anschliessend kamen "the Kelpies" dran, dann Abbey Craig (wo nach der Schlacht von Bannockburn die Verhandlungen stattfanden).

Ein kurzer Blick aus der Ferne zum "William Wallace Tower" nach Doune Castle. Dieses soll nach der Fernsehserie "Outlander" sehr bekannt sein, ein Besuch lohnt aber nicht wirklich; da Parken geht nur, wenn man auch eine Besichtigung von Innen macht, für 9.50£!

Von aussen sind überall Absperrgitter wegen Einsturzgefahr aufgestellt. Mein Bruder hat mich gestern auf diesen Umstand aufmerksam gemacht, gelesen habe ich es dummerweise erst heute :-(

Morgengast auf meinem Stuhl (lieber da als in meinem Schlafgemach)

Bannockburn

Bannockburn, im Hintergrund Stirling Castle

Statue von Robert de Bruce, King of Scots, Bannockburn

"the Kelpies"

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Kelpies

Sterling Castle

William Wallace Monument (aka Mel Gibson Monument :-) )

Abbey Craig

Abbey Craig

David Stirling Memorial - Gründer des legendären SAS (Special Air Service)

Beim "Doune Castle"

Sehe ich hier eine Herzform? Fällt Euch heute das schottische Wetter auf?

Doune Castle

Gemäss schottischen Nachrichten und Polizeimeldungen treibt sich im Westen ein älterer Schelm herum, der mit einschlägigen Licht- und anderen Reklamen die paarungswillige weibliche Bevölkerung anlocken will. Sie werden auf dem laufenden gehalten...

Ab morgen lasse ich das "touristische" hinter mir und fahre in Richtung Highlands, mit ein paar Abstechern auf Inseln und Halbinseln der Westküste.

Da mir die Verbindungsquote mit WLAN oder Handy unklar ist - stay tuned.

Ich versuche nun noch einige Kartenausschnitte einzufügen, bevor ich zu Bett gehe.

Oh, übrigens, zum Nachtessen gabs Käsesandwiches :-)


Tag 4:

Um 08:30 gings los, nachdem die senile Bettflucht mich früh geweckt hat. Zuerst gings nach Loch Katrin, das ist zwar eine Einwegstrecke, aber was solls, es ist schön da! Anschliessend habe ich mich verfranzt - Navi und Handy hatten keinen Empfang und ich war zu faul die Landkarte aus dem Heck zu holen. Dafür entdeckte ich aber Loch Ard und Loch Achray und Loch Chon! Dann einen Abstecher zur Milarrochy Bay. Irgendwo dazwischen, als ich orientierungslos ums Auto spazierte, wurde ich angesprochen mit "Miar sin also nid di einziga Püntner do" - Fabian und Denise aus Davos, die mit dem Mietwagen unterwegs sind und schon bald heimreisen. Und das irgendwo im Gaggo :-).

Weiter gings nach Inveraray mit einm kurzen Stopp bei der "Butter Bridge".

Bis anhin hatte ich ja wirklich Glück mit dem Wetter, diese Nacht sind aber schwere Regenfälle angesagt bis morgen um ca. 10:00 Uhr.

Apropos Wasser: ich habe mir so ein Schnelltrocknendes Superfliestuch gekauft, anstelle der üblichen Frotteewäsche. Das funktioniert auch ausgezeichnet, nur verstehe ich jetzt wie sich ein Auto fühlt, wenn es "abgeledert" wird.

Heute bin ich auch noch an einem typischen schottischen Restaurant vorbeigefahren, mit Drive-in: Dass McDonalds hier seinen Ursprung hat war mir aber neu :-)

Loch Achrey

Loch Katrin die erste

und die zweite.

Loch Ard

Loch Chon

Milarrochy Bay

"Butter Bridge"

Inveraray


Tag 5:

Heute war ein Erholungstag. Die letzte Nacht hat es derart geregnet, dass ich zweimal nachts raus musste um das Vordach zu entwässern.

Um 09:00 gings dann bei noch leichtem Nieselregen los in Richtung Südwesten. Dummerweise hatte ich nicht realisiert, dass man für die Fähre nach Islay reservieren musste. Also geht "meine" Fähre erst morgen um 07:00 Uhr los.

Ich entschied mich dann an den Strand zu fahren und habe dann morgen früh eine Anfahrt zum Hafen von ca. 1h, anschliessend benötigt die Fähre knapp 2h10 Minuten nach Islay. Da werde ich dann eine Nacht verbringen.

Ich hatte aber somit Zeit zu regenerieren und das Dachzelt und alles von der Vornacht auszutrocknen, was ja auch nicht schlecht ist.

Ich habe nun schon diverse Singletracks absolviert, und das ist psychisch anstrengend, da man immer auf der Hut sein muss vor kreuzenden Fasanen, Gegenverkehr und so.

Die täglichen Distanzen mögen nicht soo Kilometerlastig sein, aber man fährt ja auch nicht mit 120kmh!

Ich habe dann ein spätes Frühstück zu mir genommen plus ein frühes Nachtessen.

Da ich morgen sehr früh los muss werde ich das Auto soweit herrichten, dass ich nur das Zelt einklappen muss, von den Rampen abfahren und diese einladen muss.

Mittlerweile ist wieder blauer Himmel mit etwas Wolken, die nächsten Tage sollten optimal werden.

Also dann, bis morgen Abend aus irgendwo von der Insel Islay :-)

Loch Gilp, Ardrishaig

Single Track Roads

Carradale Bay

spätes Frühstück - sehr lecker aber höllisch heiss

Frühes Nachtessen, aber eine warme Mahlzeit :-)


Tag 6, Islay:

Die letzte Nacht war die kälteste bisher, ich schätze um die 8 Grad Celsius. Schon bald musste ich die lange Unterwäsche anziehen und alle Luken und Schoten schliessen, dann gings. Um 04:15 ging der Wecker, und als Novum das Dachzelt bei absoluter Dunkelheit zurückbauen. Das ging soweit gut, ich bekam aber trotzdem einen "Gutsch" kaltes Wasser ins Gesicht und den Nacken hinunter - da war ich dann wach!

Um 04:50 fur ich dann los Richtung Fährhafen in Port Askaig, Kennacraig. Auf dem Weg dahin sah ich im Scheinwerferlicht ingesamt 25 Rehe - einzelne Jungtiere und ein Rudel, welches sich auf der Strasse herumtrieb. Ich war dann sogar zu früh da, aber um 06:30 Uhr war dann alles auf der Fähre verladen und die fuhr um 07:00 Uhr los.

Zuerst ein paar Fotos gemacht und sobald die Bordspelunke offenhatte eine heisse Schokolade genossen - Kindheitserinnerungen pur - ich sollte echt mehr heisse Schokolade trinken, das ist ja sowas von lecker!

Kaum ausgetrunken erhaschte ich einen Blick auf einen angehenden Regenbogen, also wieder auf Deck.

Um 09:15 kamen wir dann in Port Hellen an.Dann einige Stationen abgeklappert unter dem Motto "Islay in einem Tag", siehe Bilder und Karte.

Nachtessen habe ich beim Campingplatz eingedrückt - englisch halt: Mac'n Cheese mit Pommes :-)

Da können meine Fertigprodukte in jeder Hinsicht punkten (Geschmack, Kalorien, PreisLeistung etc!

Nun gehts langsam zu Bett, einige Regenschauer kamen auch schon vorbei.

Lustige Details: Überall wo ich auftauche gibts Komplimente wie "Nice Setup on your car" und "nice Camera".

Heute noch einigen den Wirkungsgrad des Polarfilters erklärt...

Morgen früh gehts um 09:45 Uhr wieder auf die Fähre aufs Festland und dann ab Richtung Norden. Ich hoffe am Morgen noch einige schöne Fotoaufgangsfotos machen zu können, bevor es los geht.

Rückblick von der Fähre

erste Vorahnung

Arc de soleil :-)

man beachte die Schilder ;-)

Irgendwo auf der A846 Richtung Tarbert

Destillerie Ardberg

auch Ardbeg, aber nicht mein Frühstück

Destillerie Bowmore - da musste ich anhalten, hab was eingekauft und bekam einen "Drum" ihrer Nr 1 gratis zum Frühstück :-)

ohne Worte :-)

Currie Sands Beach

irgendwo im niergendwo

Nähe Sanaigmore Beach

Sanaigmore Beach

Abendunterhaltung vom Standplatz aus

Abendunterhaltung die 2.te


Tag 7:

Um 09:15 musste ich spätestens am Check in für die Fähre in Port Ellen sein, also gabs am Morgen ein kurzes Sonnenaufgangsfoto und los ging die knapp 30 Minütige Fahrt.

Das Wetter war wunderprächtig, leider waren auf der lichtmässig guten Seite keine Relingsplätze (baumässig). Ich fand es generell schade, dass das Dach, welches auch mit Geländern gesichert ist, nicht zugänglich war.

Um 11:45 Uhr kamen wir wieder auf dem "Festland" an und weiter gings nach Duntrune Castle, Kilchurn Castle und St Conans Kirk. Teil des Wegesd war auch eine 33km lange "Single-Track Road" - wunderschön zu befahren mit schönen Aussichten, leider sind aber die Aussichten nie verbunden mit Halteplätzen. Diese Route, entlang des Loch Fyne (linke Seite, unbenannt) wäre auch für Motorradfahrer ein Genuss!

Duntrune Castle gilt als die älteste, seit seiner Errichtung (13. Jahrhundert) durchgehend bewohnte Burg auf schottischem Festland und gehört seit 1792 den Malcolms. Sie ist nicht öffentlich zugänglich (wie ich herausfand :-) ).

Kilchurn Castle sit eine weitere Ruine, die man am besten von weit weg fotograft - dann fallen die Absperrgitter um die baufällige Substanz nicht so ins Gewicht.

Wirklich schade ist, dass bei geöffneten Burgen die Innenräume sehr schön renoviert sind, die Aussenmauern aber als baufällig und gefährlich einzustufen sind. Eintritte lohnen sich aber wirklich nicht, es sei denn, man hört sich geschichtliche Details an.

St. Conans Kirk habe ich nur aus der Ferne fotograft, denn es war so voll mit Menschen.

Ich wollte dann eigentlich zu einer Campingsite beim Castle Stalker, aber: Anscheinend hat sich in dieser Region seit Covid19 eingebürgert, dass man A reservieren muss und B vor 17:00 Uhr einchecken muss. Natürlich war ich erst um ca. 17:10 Uhr da. Da fing der Ärger an, auf der Suche nach Parkplätzen verbrutzelte ich viele Kilometer und Nerven und fand nichts, das befriedigend war.

Ausschlussgründe: an der Hauptstrasse, Sicherheit, verboten über Nacht zu parken). So endete ich am Schluss dank Booking.com im Hotel Loch Leven. Ich war glü¨cklich, eine Unterkunft für die Nacht zu haben aabäärrr: Wer meint, Schweizer Hotels sind zu teuer kann sich das in den Popoles stecken.

Der kurze Besuch in der Hotelbar war dafür sehr erfrischend, man kam unweigerlich in das Gespräch mit Einheimischen, den Mitarbeitern und einem Kanadier. Nach unzähligen Whiskys wankte ich dann dankbar ins nicht sehr bequeme Bett.

Sonnenaufgang in Port Charlotte/Port Mor

Die Fähre kommt, man beachte das Wetter :-)

ACHTUNG: Infolge von Beschränkungen gibts eine neue Unterseite des Blogs !!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Urs Keller (Dienstag, 20 September 2022 09:34)

    Toll, weiterhin gute Reise. Ich freue mich auf die kommenden Beiträge...

  • #2

    Alex (Mittwoch, 21 September 2022 20:52)

    Was für tolle Bilder ❤️

    Freue mich auf mehr und hoffe das Du eine ganz tolle Zeit hast �❤️��❤️

  • #3

    Adi (Mittwoch, 21 September 2022)

    Super Biiträg und no besseri Fötali! Gnüss es, Hegi!! ��

  • #4

    Urs Keller (Donnerstag, 22 September 2022 10:29)

    :-) Geniesse deine Reise, toll! Bald mehr...

  • #5

    Elmar aus G. (Samstag, 24 September 2022)

    Nur zur Bestätigung � ich hab den Blog nun gelesen und die genialen Fotos bestaunt. Weiterhin viel Spaß und einen tollen Urlaub �