· 

18. Tag

Nachdem der Tag mal wieder etwas grau und nass war, ergaben sich auf der geplanten Route mit Stirling, geplanten Besuchen beim National William Wallace Memorial und dem Stirling Castle nicht wirklich gute Fotomomente. Wobei man ganz klar sagen muss, dass man bei wirklich widrigen Verhältnissen mit einem Handy die besseren Fotos machen kann, als mit DSRL-Kameras und den entsprechenden "sensiblen" Linsen. Andrea machte mit Ihrem Samsung 8 die wesentlich besseren Aufnahmen als ich mit der Nikon D850 und dem Nikkor 14-24/2.8 oder dem Nikkor 50/1.8. Dies liegt auch daran, dass man mit dem Handy nicht lange einstellen muss, und weniger Linseputzen muss...  Aber ich muss mir ernsthaft überlegen, ein neues Handy zu kaufen, welches als "Backup" Kamera Denste leisten muss / kann, auch in Bezug auf die Empfangsqualität. Das Samsung 8 hat z.Bsp. Empfang, wo mein Nokia 8 sagt "Njet Empfangski".

So liessen wir Sterling Castle aus, auch weil, nachdem wir uns den Beschilderungen bis zum PP emporgekämpft hatten, es hiess "Sorry, no Motorhomes on this Site". Auch liessen wir Bannockburn weg, und fuhren direkt zu der Skulptur "the Kelpies" wo sich dann wundersam der Himmel auftat und auch mir ein paar Aufnahmen gelangen. (https://en.wikipedia.org/wiki/The_Kelpies)

Weiter führte der Weg zum Stellplatz: dieser war aber nicht der "Börner", da die gedachten Hundewege aufgrund des anhaltenden Regens unwegsam bis kriminell glitschig waren, und der Weg dahin nur auf stark befahrenen Strassen zu erreichen gewesen wäre. Hundefreundlich Ja, aber Auslaufmöglichkeiten Keine.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0