· 

17. Tag

Die ganze Nacht hat es in Glencoe geschüttet wie aus Kübeln. Da es am Morgen nicht besser aussah, und der Stellplatz nun auch nicht so der "Börner" war, entschlossen wir uns weiterzureisen. Die Fahrt führte durch das Areal um Glen Coe nach Inveraray.

Und siehe da, in Inveraray, einer kleinen, schicken und auf Tourismus getrimmten Stadt kam kurz die Sonne hervor und bescherte uns ungeahnte Temperaturen . Andrea fühlte sich gar einem Eisbecher verpflichtet :-).

Anschliessend wollten wir einem Tipp nachgehen für einen Spazierpfad mit Wasserfällen, den wir jedoch A: erst nicht fanden und B: als wir dann mal googelten, waren wir schon seit 30 Minuten dran vorbei.

Dann halt noch ne tolle Brücke und sonst einen Wasserfall so "auf die schnelle" geknippst und dann zum Zielort, Trossachs Pier am Loch Katrine.

Aufgrund der Lage war Andrea erst nicht ganz glücklich - irgendwas ist ja immer - konnte sich dann aber damit abfinden nachdem sie einen erfolgreichen einstündigen Marsch mit den Hunden getätigt hatte.

Nachtessen war dann Raclette und Tiramisu.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0